Arbeitsmarktreform am heutigen Tage endgültig vom Parlament verabschiedet

09.09.2010

So wurde unter anderem beschlossen, dass betriebsbedingte Kündigungen bei Zahlung einer Abfindung von 20 Tagen mit „gegenwärtigen oder zu erwartenden“ Verlusten oder „anhaltenden Einnahmerückgängen“ begründet werden können. Daneben kann die Entlassung aufgrund von Fehlzeiten ausgesprochen werden, vorausgesetzt dass der Durchschnitt dieser Fehlzeiten innerhalb der Belegschaft 2,5 % nicht übersteigt.
Das Gesetz verpflichtet die Unternehmen weiterhin dazu, diejenigen Arbeitnehmer, die während eines Zeitraums von drei Jahren in einem befristeten Arbeitsverhältnis bei demselben Unternehmen beschäftigt waren, mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag auszustatten.

Die herausragende Neuerung besteht jedoch darin, dass das Kurzarbeitergeld nach Stunden und nicht nach Tagen berechnet wird. Dies bedeutet einen klaren Vorteil, damit die Unternehmen in wirtschaftlich schwierigen Phasen Arbeitszeitkürzungen anstelle von Entlassungen beschließen.
 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Ana Gómez: agomez@mmmm.es