Das Risikokapital fühlt sich von der spanischen Mode angezogen

03.08.2017 - Vanessa Guzek

Der Risikokapitalgeber BC Partners kaufte Mitte Juli 100 % der Anteile an Pronovias für 550 Mio. Euro. Dabei entschieden sich BC Partners sowie Pronovias für einen Erwerb der Mehrheit der Anteile, wobei sie 10 % der Anteile an den Gründungsgesellschafter Alberto Palatchi zurückverkauften. Der Gründer wird zwar seinen Sitz als President an den geschäftsführenden Gesellschafter von BC Partners abgeben. Er wird jedoch einen Sitz im Aufsichtsrat beibehalten und CEO wird weiterhin Andrés Tejero bleiben.

Spanien scheint als Ziel für das Risikokapital in Mode zu kommen. In den vergangenen Jahren tat sich das Risikokapital schwer mit Investitionen in die spanische Modebranche, da die Mehrheit der Unternehmen von Familien oder kreativen Köpfen geführt wird. Im Falle von Pronovias wollte keines der 3 Kinder des Gründers in die Fußstapfen des Vaters treten und die Geschäftsführung übernehmen. Daher entschied sich der Gründer zum Verkauf des größten Teils seines Unternehmens. Gleichzeitig ist die spanische Modebranche stark auf den nationalen Markt ausgerichtet mit nur wenig Präsenz auf den internationalen Märkten. Die Investitionen von Risikokapitalanlegern öffnen die Türen zu den internationalen Märkten. So hat beispielsweise BC Partners bekanntgegeben an einer Expansion von Pronovias in die USA interessiert zu sein. Der Kauf von Pronovias ist nur der aktuellste Fall, in dem Risikokapitalanleger ihr Interesse an der spanischen Modebranche zeigen. Das Interesse scheint nicht vorübergehend zu sein, sondern ist in den letzten Jahren, wie die Käufe von Desigual, Tous und El Ganso belegen, angestiegen.

Im Fall des Kaufs von 49 % der Anteile am Unternehmen El Ganso, beabsichtigte das Unternehmen L Capital  sein Wachstum in Europa und Mexiko zu steigern. Man beließ dabei jedoch die Kontrolle über das Unternehmen in den Händen des Gründers und seiner Kinder. Das Unternehmen wuchs weiterhin aufgrund von Eigenmittelfinanzierung und die Aufnahme von Fremdkapital.

Wie wir bereits dargestellt haben, bleibt die spanische Mode weiterhin im Fokus von Risikokapitalanlegern. Beleg hierfür ist der künftige Verkauf von Cortefiel, der diesen Sommer bzw. spätestens Beginn diesen Herbst über die Bühne gehen soll. Bislang haben bereits zwei Risikokapitalinvestoren ihr Interesse an Cortefiel bekundet. Wir sind gespannt, wer das Rennen machen und wie die Investition gestaltet wird.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Vanessa Guzek